Wochenende 17.4. – 20.4.2014

Die ARTHOUSE-FILMHITS

(nach Besucherzahlen in den Mitgliedskinos der AG Kino-Gilde;
Quelle: RENTRAK / AG Kino-Gilde, 22.4.2014)

An diesem Osterwochenende nun ist es passiert: 6 Wochen lang war "Grand Budapest Hotel" knapp die Nr. 1 vor dem "Hundertjährigen" - nun hat es sich umgekehrt, ist der "Hundertjährige" auf der Spitzenposition der Arthouse-Charts. Auf einen guten Platz 3 konnte das Biopic "Yves Saint Laurent" einsteigen, auf Rang 7 konnte sich Pepe Danquarts Holocaust-Geschichte "Lauf Junge Lauf" platzieren. Insgesamt war das Osterwochenende allerdings aufgrund des ungewohnt sommerlichen Wetters ein eher schwach besuchtes Kinowochenende.

  • 1 (2) Der Hundertjährige, der aus dem Fenster…
    Schwarzhumorige Bestseller-Schelmengeschichte aus Schweden
    (5. Woche, Regie: Felix Herngren, Concorde)
  • 2 (1) Grand Budapest Hotel
    Wes Andersons fantasiereiches, skurril-nostalgisches Kinomärchen mit Starbesetzung
    (7. Woche, Regie: Wes Anderson, Fox)
  • 3 (NEU) Yves Saint Laurent
    Biopic über die französische Mode-Legende YSL
    (1. Woche, Regie: Jalil Lespert, Universum/Squareone/24 Bilder)
  • 4 (3) Spuren
    Eine Frau auf der Suche nach sich selbst inmitten der australischen Wüste
    (2. Woche, Regie: John Curran, AscotElite/24Bilder)
  • 5 (5) A Long Way Down
    Schwarzhumorig-gefühlvolle Nick Hornby-Verfilmung
    (3. Woche, Regie: Pascal Chaumeil, DCM)
  • 6 (4) Her
    Spike Jonzes Liebesgeschichte aus nicht allzu ferner Zukunft
    (4. Woche, Regie: Spike Jonze, Warner)
  • 7 (NEU) Lauf Junge Lauf
    Die – wahre – Geschichte eines jüdischen Jungen in der Nazizeit
    (1. Woche, Regie: Pepe Danquart, NFP/Filmwelt)
  • 8 (6) Nymphomaniac Vol. 2
    Die Fortsetzung der Eros-Geschichten von Lars von Trier
    (3. Woche, Regie: Lars von Trier, Concorde)
  • 9 (7) Molière auf dem Fahrrad
    Geistreiche Schauspieler-Geschichte und Molière-Hommage
    (3. Woche, Regie: Philippe Le Guay, Alamode/Filmagentinnen)
  • 10 (10) Ida
    Britisch-polnische Vergangenheitsbewältigung in poetischem Schwarzweiß
    (2. Woche, Regie: Pawel Pawlikowski, Arsenal)