Neueste Meldungen im Überblick

22.09.2014

Besucherzuwachs bei der Filmkunstmesse 2014
Neuer Termin: 14. bis 18. September 2015

Filmkunstmesse 2014Die 14. Filmkunstmesse Leipzig war für Veranstalter und Besucher ein voller Erfolg. Es gab erneut einen Anstieg der Fachbesucher auf knapp 1.000 und auch bei den öffentlichen Vorführungen sind die Zahlen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Das lag sicher auch daran, dass so viele Filmschaffende wie noch nie ihr neuen Werke in Leipzig persönlich präsentierten und damit auch den Festival-Charakter für das öffentliche Publikum stärkten.

Die Auswertung der ersten Feedbacks zeigt das Bild zufriedener Gäste, die Filmprogramm, Organisation und Gesamteindruck mit überwiegend „gut“ bis „sehr gut“ bewerten.

Die Filmkunstmesse etabliert sich damit weiter als wichtigste Plattform für die Arthouse-Branche in Deutschland.

Die 15. Filmkunstmesse findet vom 14. bis 18. September 2015 in Leipzig statt.

[ nach oben ]

16.09.2014

Verleihung der Gilde Filmpreise 2014

Filmkunstmesse 2014Die AG Kino – Gilde e.V. hat am Donnerstagabend im Rahmen der 14. Filmkunstmesse Leipzig die Gilde Filmpreise verliehen:

Bester Film (international):
GRAND BUDAPEST HOTEL von Wes Anderson (Verleih: 20th Centruy Fox)
ex aequo mit
BOYHOOD von Richard Linklater (Verleih: Universal)

Bester Film (national):
DIE ANDERE HEIMAT – CHRONIK EINER SEHNSUCHT von Edgar Reitz (Verleih: Concorde)

Bester Dokumentarfilm:
DAS SALZ DER ERDE von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado (Verleih: NFP marketing & distribution)

Bester Kinderfilm:
RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN von Neele Leana Vollmar (Verleih: 20th Century Fox)

Ehrenpreis:
Staatsminister a.D. Und Präsident der FFA, Bernd Neumann

Preis der Jugendjury, 2.000 €, gestiftet von der Sparkasse Leipzig:
MOMMY von Xavier Dolan

Gewinner des Publikumspreises, 2.000 €, gestiftet von Smartjog, Ymagis Logistics:
LIFE FEELS GOOD von Maciej Pieprzyca

Foto: Tom Schulze

Edgar Reitz, Wim Wenders und Bernd Neumann nahmen ihre Preise persönlich im Alten Landratsamt entgegen. Den Preis für den besten Kinderfilm nahm der Produzent Philipp Budweg gemeinsam mit Schauspielerin Ursula Monn in Empfang.

Die GILDE-FILMPREISE werden seit 1977 von der AG Kino – Gilde für Filme vergeben, die sowohl künstlerisch herausragend sind, als auch in den Arthouse-Kinos erfolgreich gelaufen sind.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de.

[ nach oben ]

16.09.2014

Wie steht es um den deutschen Film? Podiumsdiskussion zum Auftakt der 14. Filmkunstmesse Leipzig

Filmkunstmesse 2014„Der deutsche Film kann gar nicht besser sein!“ Mit diesem Buch warf Joe Hembus 1961 drängende Fragen zum Erfolg des deutschen Films auf, die aus Sicht der Kinobetreiber auch heute wieder aktuell sind. Zum Auftakt der Filmkunstmesse Leipzig diskutierten unter diesem Motto der Drehbuchautor Sebastian Andrae, der Vorsitzende der AG Kino – Gilde Dr. Christian Bräuer, die MDR Fernsehfilmchefin Jana Cathrin Brandt, der Filmverleiher Torsten Frehse und die Produzentin des Kinoerfolgs FACK JU GÖHTE Lena Schömann.

„Das Drehbuch das A und O eines guten Films“, so Lena Schömann, sie wünscht sich mehr Mut für ungewöhnliche Stoffe und ein klare Definition der Zielgruppe. Dem pflichtete Dr. Christian Bräuer bei, „denn die Zuschauer entscheiden sich letztendlich wegen einer guten Geschichte für einen Kinobesuch. Und genau für diese guten Filme ist die exklusive Kinoauswertung die beste Chance.“ „Und um das zu erreichen, ist es wichtig Produzenten und Verleiher stärker ins Risiko zu nehmen.“ fügte Torsten Frese (Neue Vision Filmverleih) hinzu.

Diskutiert wurde, was eigentlich einen erfolgreichen Film ausmacht, ob es zwar jede Menge Nachwuchs, aber kein junges deutsches Kino mehr gibt und wie die Förderlandschaft aussehen muss, um erfolgreichere Filme zu produzieren.

Foto: Stefan Hoyer

Die Podiumsdiskussion ist traditionell der Auftakt zum Seminar- und Workshopprogramm der Filmkunstmesse bei dem die über 1000 Fachbesucher sich über Filmpolitik, technische Neuerungen im Kino aber auch Zukunftsthemen austauschen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de.

[ nach oben ]

16.09.2014

Fulminanter Auftakt: Die 14. Filmkunstmesse Leipzig hat begonnen

Filmkunstmesse 2014Am Dienstag Abend wurde die 14 Filmkunstmesse Leipzig offiziell in den Barocksälen des Hotel de Pologne eröffnet. Kurz zuvor hatte bereits der amerikanische Schauspieler und Regisseur Zach Braff seinen neuen Film WISH I WAS HERE persönlich in den Passage Kinos präsentiert. In diesem Jahr werden so viele Filmemacher und Schauspieler wie noch nie in Leipzig erwartet. Darunter die Regisseure Eckhard Preuß (BOCKSPRÜNGE), Oliver Haffner (EIN GESCHENK DER GÖTTER) Martin Scharf (DESSAU DANCERS). Aber auch Schauspieler Lars Eidinger und Hanns Zischler (CLOUDS OF SILS MARIA) und Ronald Zehrfeld (WIR WAREN KÖNIGE). Sie alle werden ihre Filme im öffentlichen Programm vorstellen, zu dem jeder Besucher Zugang hat.

Der Vorsitzende der AG Kino – Gilde e.V. Dr. Christian Bräuer hob in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung der Filmkunstmesse für die Arthouse-Kinobranche hervor. Über 1000 Fachbesucher werden bis Freitag in Leipzig erwartet, um 68 Filme zu sichten. 38 Filme werden in den Messekinos Passage, Schauburg und Kinobar Prager Frühling auch in öffentlichen Premieren gezeigt.

Besonderer Höhepunkt wird am Donnerstag Abend die Verleihung der Gilde Filmpreise im Alten Landratsamt am Tröndlinring sein, zu der neben Ehrenpreisträger Bernd Neumann auch weitere hochkarätige Überraschungsgäste erwartet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de.

[ nach oben ]

11.09.2014

Filmfieber in Leipzig: Die 14. Filmkunstmesse wird zum Treffpunkt für prominente Filmschaffende

Filmkunstmesse 2014Auch auf der diesjährigen Filmkunstmesse werden zahlreiche Filmschaffende ihre Filme persönlich in Leipzig präsentieren. Wir möchten Sie recht herzlich zur Berichterstattung einladen. Bitte beachten Sie, dass kurz vor den Filmvorführungen Fototermine mit den Gästen stattfinden, die sehr gern mit Fotografen besetzt werden können. Sollten Sie Interviews wünschen, so fragen Sie diese bitte bei Susann Pataki (E-Mail: susann.pataki@24u-network.de) an.

Dienstag, 16.09.2014:

Filmgäste:

  • 12:00 Uhr (Branche) Schauburg Kino 2
    DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS
    Regisseur Florian Mischa Böden und sein Hauptdarsteller Benno Fürmann präsentieren der Branche ihren Film.
  • 15:45 Uhr (Branche) Schauburg Kino 1 und 22:15 Uhr Passage Kinos (Universum)
    DESSAU DANCERS
    Regisseur Jan Martin Scharf stellt seinen Film den Fachbesuchern und der Öffentlichkeit vor.
  • 17:00 Uhr und 20:00 Uhr Passage Kinos (Astoria)
    WISH I WAS HERE
    Der amerikanische Regisseur und Schauspieler Zach Braff stellt seinen neuen Film persönlich vor.
  • 20:15 Uhr Passage Kinos (Wintergarten)
    BOCKSPRÜNGE
    Regisseur Eckhard Preuß und Schauspieler Jochen Nickel präsentieren ihren Film.
  • 20:30 Uhr Schauburg Kino 3
    EIN GESCHENK DER GÖTTER
    Regisseur Oliver Haffner kommt für seinen neuen Film in die Schauburg.
  • 21:00 Uhr Kinobar Prager Frühling
    PATONG GIRL
    Regisseurin Susanne Salonen präsentiert ihren Erstlingsfilm in der Kinobar.

Weiteres:

  • 15:00 Uhr Ratsplenarsaal im neuen Rathaus Leipzig
    Podiumsdiskussion zur Situation des deutschen Films
    u.a. diskutieren die Produzentin des Erfolgsfilms FAK JU GÖHTE Lena Schömann und die Fernsehfilmchefin des MDR Jana Cathrin Brandt.
  • 19:00 Uhr Salles de Pologne (Hainstr. 16)
    Verleihung der Kinoprogrammpreise Mitteldeutschland
  • 20:00 Uhr Salles de Pologne
    Eröffnung der Filmkunstmesse durch Dr. Christian Bräuer (Vositzender der AG Kino – Gilde e.V.) und den Abteilungsleiter in der Sächsischen Staatskanzlei MinDir. Thomas Früh.

Mittwoch, 17.09.2014:

Filmgäste:

  • 19:30 Uhr Passage Kinos (Astoria)
    CLOUDS OF SILS MARIA
    Die Schauspieler Hanns Zischler und Lars Eidinger präsentieren am roten Teppich den neuen Film von Olivier Assayas
  • 19:30 Uhr Passage Kinos (Universum)
    WIR WAREN KÖNIGE
    Ebenfalls auf dem roten Teppich erwartet werden Regisseur Philipp Leinemann und sein Schauspieler Ronald Zehrfeld

Donnerstag, 18.09.2014:

  • 9:30 Uhr Passage Kinos (Universum)
    KINDERFILM-UPDATE
    Der Regisseur Arend Agthe präsentiert seinen Film RETTET RAFFI.
  • 14:45 Passage Kinos (Astoria)
    IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS
    Regisseur Giulio Ricciarelli und der Produzent Jakob Claussen sind zu Gast in Leipzig
  • 20:15 Uhr Passage Kinos (Universum)
    ANDERSWO
    Regisseurin Ester Amrami präsentiert ihren Film

Die Verleihung des Gildepreises findet mit zahlreichen Gästen und Preistägern am Donnerstag, 18.09.2014 ab 20:00 Uhr im Alten Landratsamt Leipzig (Tröndlinring 3) statt.

Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de.

[ nach oben ]

01.09.2014

Meet the Jugendjury 2014!

Filmkunstesse Jugendjury 2014

Die Jugendjury ist gefunden: sieben temperamentvolle Cineastinnen werden die kommende Filmkunstmesse aufwirbeln. Allesamt sind sie zwischen 16 und 18 Jahre als, aus Leipzig und Umgebung und brennen darauf, sich ins Messegetümmel stürzen zu können. Die sieben freuen sich auf den Kino-Sinnesrausch und Schlaflosigkeit zur Messe – und wir sind gespannt, welcher Messefilm 2014 Liebling der Jugendjury sein wird.

Filmkunstesse Jugendjury 2014

Herzlich Willkommen und Bonne Chance, Jugendjury!

[ nach oben ]

27.08.2014

Art Cinema = Action + Management, das einzige Training für Arthouse-Kinobetreiber, eröffnete zum 11. Mal

Die 11. Ausgabe des Trainings CICAE Art Cinema = Action + Management wurde gestern auf der venezianischen Campus-Insel San Servolo eröffnet. Das Festival findet im Rahmen des MEDIA-Programms der Europäischen Union und in Zusammenarbeit mit den Internationalen Filmfestspielen Venedig statt. Das Training bringt 57 Teilnehmer aus ganz Europa und darüber hinaus zusammen: Zukünftige Kinobetreiber, die zusammen einen wichtigen Beitrag für die Zukunft der Arthouse-Branche leisten werden. Die Teilnehmer besuchen Vorträge, Fallstudien und Workshops über Programmgestaltung, Publikumserweiterung, Fundraising, Verwertungsrechte, Marketing und Kommunikation. Die Referenten sind 29 Spitzenpersönlichkeiten aus dem Arthouse-Sektor.

Das Training wurde gestern feierlich vom CICAE-Präsidenten Dr. Detlef Roßmann und Pascal Diot, Leiter des Venice Film Market, eröffnet. Bezugnehmend auf die verschiedenen Auswertungsformen hat der Präsident erinnert: „Um von einem Film entführt oder verzaubert zu werden, muss man in einem Kino sitzen, im Dunkeln, mit Freunden oder Fremden und mit Blick auf das Licht der Leinwand“. Im Laufe der Woche werden zirka 100 Professionelle auf der Insel erwartet: Kinobetreiber, Verleiher, Produzenten und Festivalleiter wie Prof. Laurent Creton, Direktor des Kino- und Medienforschungsinstitut (IRCAV) der Universität Sorbonne in Paris, AG Kino – Gilde-Präsident Dr. Christian Bräuer, die Produzentin Ada Solomon (Goldener Bär 2013 für „Mutter & Sohn“), den Gründer und Leiter des Film Europe Media Company Ivan Hronec, Produzent Alfred Hürmer (demnächst mit Cronenbergs „Maps to the Stars“ in deutschen Kinos), die ehemalige Direktorin der Cineteca National in Mexiko und Dozentin an der CENTRO-Universität Mexiko-Stadt Paula Astorga, Rialto Cinema-Betreiber Raymond Walravens aus Amsterdam und der Projektentwickler von Picturehouse Cinemas (UK), Jon Barrenechea.

Insgesamt hat die CICAE für diese Edition 24 Länder auf der Insel zusammen gebracht: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Frankreich, Irland, Italien, Kroatien, Litauen, Malta, Mexiko, Niederlande, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Tunesien, die Türkei, Ungarn, Uruguay, Vereinigtes Königreich und die Vereinigten Staaten.

Auch in diesem Jahr verleiht eine internationale CICAE-Jury von Kinobetreibern den CICAE ART CINEMA AWARD für den besten Film aus der Sektion Orizzonti der Internationalen Filmfestspiele Venedig. Die CICAE freut sich über die erneute Unterstützung ihrer langjährigen Partner: das Media-Programm, die französische CNC, die deutsche FFA, die italienische DGC und die Nationalverbände AFCAE, AG Kino – Gilde und FICE. Aus der Zusammenarbeit mit dem Venice Film Market entstand eine Sondersitzung, die am 31. August auf dem Filmmarkt stattfinden wird.

Weitere Informationen über das CICAE Training Art Cinema = Action + Management 2014 auf www.cicae.org

[ nach oben ]

15.08.2014

„Filmfieber“ in Leipzig: Die 14. Filmkunstmesse 2014

Filmkunstmesse 2014Vom 15. bis 19.09.2014 findet die 14. Filmkunstmesse Leipzig unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Burkhard Jung statt. Über 1000 Fachbesucher (Kinobetreiber, Verleiher, Produzenten, Filmemacher und Förderer) werden die 60 Top-Arthouse-Filme für den Herbst/Winter 2014/2015 bei der größten Branchenveranstaltung ihrer Art in Europa sichten. Für die Öffentlichkeit wird es 36 Premieren in den Kinos Passage, Schauburg und Kinobar Prager Frühling geben.

Bereits jetzt haben sich Gäste angekündigt, die ihre Filme persönlich vorstellen werden. Regisseur Zach Braff reist am 16.09. um 20:00 Uhr für seinen Film WISH I WAS HERE an. (Passage Kino) Ebenfalls am 16.09. um 20:15 präsentieren Eckhard Preuß und sein Team BOCKSPRÜNGE. (Passage Kino). Um 21:00 Uhr sind dann die Regisseurin Susanne Salonen und ihr Team mit dem Film PATONG GIRL in der Kinobar Prager Frühling zu Gast.

Am 17.09. erwarten wir um 19:30 Uhr in den Passage Kinos Ronald Zehrfeld, Misel Maticevic und Regisseur Philipp Leinemann für ihren Film WIR WAREN KÖNIGE sowie Lars Eidinger für den neuen Film von Olivier Assayas CLOUDS OF SILS MARIA. Ester Amrami stellt am 18.09. ihren Film ANDERSWO in den Passage Kinos vor.

Die Veranstalter der Filmkunstmesse: Felix Bruder, Hendrike Bake, Christin Schubert, Dr. Christian Bräuer; Foto: Uwe Frauendorf

Filmprogramm (Highlights):

Mit einem echten Highlight wird das Programm für das öffentliche Publikum am Montag, den 15.09.2014 eröffnet: MOMMY von Regie-Wunderkind Xavier Dolan wurde in Cannes ausgezeichnet. Zur Eröffnung werden in der Schauburg der Berlinale-Erfolg AM SONNTAG BIST DU TOT und in der Kinobar Prager Frühling EINER NACH DEM ANDEREN gezeigt. Ebenfalls in Cannes gezeigt wurden LAND DER WUNDER, CLOUDS OF SILS MARIA, TIMBUKTU und DAS BLAUE ZIMMER. Woody Allen ist dieses Jahr als Schauspieler in PLÖTZLICH GIGOLO dabei und Isabelle Huppert ist in PARIS FOLLIES zu sehen.

Am 19.09.2014 haben die Cineasten die Möglichkeit, in einem „Best of“ noch einmal die Highlights der Filmkunstmesse 2014 zu sehen. Der Gewinner des Publikumspreises wird exklusiv im Sommerkino auf der Feinkost gezeigt.

Seminarprogramm:

„Der Deutsche Film kann gar nicht besser sein“ – Ist Joe Hembus Polemik von 1961 auch heute wieder aktuell? Diese Frage stellen wir bei der Podiumsdiskussion zur Eröffnung des Programms am Dienstag um 15:00 Uhr im Ratsplenarsaal des Neuen Rathauses. Immer mehr deutsche Filme finden immer weniger Zuschauer. Welche Stellschrauben sind zu drehen, um das zu ändern. Darüber sprechen u.a. der Drehbuchautor Sebastian Andrae, die Fernsehfilmchefin des MDR, Jana Cathrin Brandt und die Produzentin des Kinoerfolgs FACK JU GÖHTE, Lena Schömann.

Weitere Themen im Seminarprogramm sind neben der Entwicklung der Kinotechnik, dem Ticketing, der Barrierefreiheit und der Logistik der Zukunft auch die Frage nach dem Kinobetreiber-Nachwuchs und die Rolle der Kinos für die Film- und Medienbildung in Deutschland. Im Workshop „Zukunft Kino“ werden wir die Entwicklung des Arthouse Kinos im digitalen Zeitalter eingehend besprechen.

Die Kinobetreiberinnen der Leipziger Filmkunstmessekinos: Miriam Pfeiffer, Susanne Schönberg, Petra Klemann; Foto: Uwe Frauendorf

Preise:

Seit 1977 werden die Gilde-Filmpreise verliehen. Die Verleihung findet in diesem Jahr am 18.09. im Alten Landratsamt statt und ehrt die besten Filme national und international, den besten Dokumentarfilm und den besten Kinderfilm.

Der mit 2000,00 € dotierte Preis der Jugendjury wird dieses Jahr schon zum fünften Mal von der Sparkasse Leipzig im Rahmen des Kultursponsorings vergeben. Jedes Jahr führt die Filmkunstmesse junge Menschen zusammen, die in den Jurysitzungen mutig ihre Meinung äußern und Toleranz und Kritikfähigkeit lernen. Werte, die auch der Sparkasse Leipzig am Herzen liegen. Vielen Dank dafür!

Der ebenfalls mit 2000,00 € dotierte Publikumspreis wird in diesem Jahr von YMAGIS Smartjog Logistics gesponsert.

Wir freuen uns in diesem Jahr den langjährigen Kulturstaatsminister und jetzigen Präsidenten der Filmförderungsanstalt FFA Bernd Neumann mit einem Sonder-Gildepreis auszuzeichnen.

Traditionell findet auch die Verleihung der Kinoprogrammpreise Mitteldeutschland im Rahmen der Messeeröffnung am 16.09. in den Salles de Pologne statt. Dort werden Kinos für herausragende Programmgestaltung durch die Mitteldeutsche Medienförderung MDM ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmkunstmesse.de.

[ nach oben ]

13.08.2014

Bundesverdienstkreuz für Volker Lamm

Für seine zahlreichen Verdienste und sein unermüdliches Engagement in der Tübinger Kulturszene wurde dem langjährigen Kinobetreiber Volker Lamm am vergangenen Mittwoch vom Oberbürgermeister Boris Palmer das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Volker Lamm, der in den vergangenen vier Jahrzehnten zu einer festen Größe der deutschen Kinolandschaft avancierte, wurde auf dem Weg vor allem Dank seiner Großzügigkeit und nicht zuletzt auch Bescheidenheit zu einem beliebten Kollegen, Vorgesetzten und sogar Konkurrenten. Als Geschäftsführer der Tübinger Lichtspielhäuser konzentriert sich Volker Lamm seit vielen Jahren vor allem auf die Vielfalt seiner Kinoprogramme und etablierte einige wichtige Festivals in der Stadt, darunter auch die Französischen Filmtage.

Bei der Verleihung, die ihn vor allem für sein wohltätiges und ehrenamtliches Lebenswerk ehrte, zeigte sich der Kino-, und Filmliebhaber zurückhaltend und bedankte sich vor allem bei seinen Mitarbeitern.

Die AG Kino – Gilde e.V. gratuliert ganz herzlich zu dieser Ehrung!

» zum Artikel im Schwäbischen Tagblatt

[ nach oben ]

29.07.2014

14. Filmkunstmesse Leipzig: Einladung zur Pressekonferenz & Pressevorführung von WISH I WAS HERE

Filmkunstmesse 2014Wir laden Sie herzlich zur Pressekonferenz und zur Pressevorführung von WISH I WAS HERE von Zach Braff anlässlich der 14. Filmkunstmesse Leipzig 2014 ein.

Wir freuen uns sehr, das wir Ihnen im Anschluss an die Pressekonferenz bereits einen Film aus dem öffentlichen Messeprogramm im Rahmen einer Pressevorführung zusammen mit Wild Bunch Germany zeigen können:

Freitag, 15. August 2014 im Passage Kino Leipzig (Hainstr. 19a, 04109 Leipzig)

  • 10.20 Uhr – Einlass zur PK und Akkreditierung im Passage Kino.
    Die PK findet im Café der Passage Kinos statt.
  • 10:30 Uhr – Beginn der Pressekonferenz zur 14. Filmkunstmesse Leipzig in Anwesenheit von:
    Dr. Christian Bräuer (Vorstandsvorsitzender der AG Kino ­ Gilde e.V.)
    Felix Bruder (Geschäftsführer der AG Kino ­ Gilde e.V.)
    Hendrike Bake (Koordination Filmprogramm)
    Es werden die Schwerpunkte der 14. Filmkunstmesse Leipzig und das diesjährige Filmprogramm vorgestellt und es gibt einen ersten Ausblick auf die Gäste der Messe und die Highlights für das Leipziger Publikum.
  • 11.30 Uhr – Ende der Pressekonferenz
    im Anschluss: Pressevorführung von WISH I WAS HERE
    USA 2014, 107 min, OmU
    Kinostart: 9. Oktober 2014
    R: Zach Braff
    D: Zach Braff, Kate Hudson, Joey King, Jim Parsons
    Kurzinhalt: Der erfolglose Schauspieler Aidan Bloom (Zach Braff) ist immer noch auf der Suche nach dem Sinn in seinem Leben. Als der 35-Jährige Familienvater und seine Frau (Kate Hudson) große Geldprobleme bekommen, die dazu führen, dass sie ihre beiden Kinder (Joey King und Pierce Gagnon) nicht mehr auf eine Privatschule schicken können, müssen sie den Nachwuchs wohl oder übel zu Hause selbst unterrichten. Durch diese merkwürdige Situation entwickelt sich langsam ein familiäres Chaos. Währenddessen wird der Mitdreißiger auch mit dem sich verschlechternden Gesundheitszustand seines Vaters (Mandy Patinkin) konfrontiert. Als Aidan schließlich immer weiter vom Lehrplan seiner Kinder abweicht und seine eigenen Lektionen einstreut, beginnt auch er, etwas über das Leben und seinen Platz in der Welt zu lernen.

Regisseur Zach Braff (GARDEN STATE) hat sich für das öffentliche Screening in Leipzig als Gast angekündigt.

Bitte melden Sie mit per E-Mail (susann.pataki@24u-network.de) unter Nennung Ihres Names, Medium und Rückrufnummer bis Montag, den 11. August zur Pressekonferenz inkl. Pressevorführung an, nach Ihrer Rückmeldung erhalten Sie rechtzeitig eine Bestätigung Ihrer Akkreditierung.

Wir freuen uns Sie alle bald in Leipzig zu treffen.

[ nach oben ]

25.07.2014

Henry Witzel verstorben

Die AG Kino – Gilde e.V. trauert um ein langjähriges Mitglied – Henry Witzel, Programmkinomacher aus Kassel, Mitbegründer des Filmladens und Mitgesellschafter des Bali-Kinos, ist im Alter von nur 63 Jahren an einer schweren Krebserkrankung verstorben.

Kassel verfügt heute über eine aktive und ambitionierte Kinoszene, in der die Filmkunst und gerade auch der Kinderfilm einen hohen Stellenwert genießt. Beides ist jedoch keine Selbstverständlichkeit, sondern hat eine Geschichte, die eng mit der Person Henry Witzel verbunden ist. Er hat gemeinsam mit Gleichgesinnten – insbesondere auch aus der Kunsthochschule – mit seinen vielfach ausgezeichneten cineastischen Projekten begeistert und Kassel bereichert. Witzels großem Engagement ist es maßgeblich zu verdanken, dass der Filmladen und die Bali-Kinos zu wichtigen Institutionen des Kasseler Kulturlebens geworden sind. Auch das Open-Air-Kino am Dock 4 und das Kinderfilmfest sind ihm so wichtig gewesen, dass er sich mit ganzer Kraft und Kreativität dafür einbrachte.

[ nach oben ]

16.07.2014

Im September startet das Schulfilmfestival BRITFILMS #8 seine Deutschlandtournee

BRITFILMS #8 PlakatIm September 2014 geht mit BRITFILMS #8 die nächste Staffel des englischsprachigen Schulfilmfestivals der AG Kino – Gilde e.V. auf Tournee. Ein Schuljahr lang wird das Festival dass sich an Sprachschülerinnen und -schüler von 8 bis 18 Jahren richtet in über 50 deutschen Städten Station machen. Das aktuelle Programm bietet ein breites inhaltliches Spektrum, dass von Joss Whedon’s lässiger Shakespeare-Verfilmung MUCH ADO ABOUT NOTHING bis zum Klassiker des Migrations-Films EAST IS EAST reicht. Die überwiegend aktuellen Produktionen kommen aus England, Irland und den USA und bieten die Gelegenheit, die Vielfalt der englischen Sprache „live“ im Kino zu erleben.

Das Filmprogramm von BRITFILMS #8: In MUCH ADO ABOUT NOTHING (USA 2013) verfilmte Hollywood-Regie-Star Joss Whedon in nur 12 Tagen gemeinsam mit befreundeten Schauspielern die Shakespeare-Komödie als schwungvollen gegenwärtigen Reigen von Intrigen und Liebschaften. GOOD VIBRATIONS (Irland/GB 2012, R: Lisa Barros D’Sa, Glenn Leyburn) erzählt die Geschichte des pazifistischen Träumers und Musikliebhabers Terri Hooley, der mitten auf dem Höhepunkt der „troubles“ einen Plattenladen für alle in Belfast aufmacht. Der vielfach ausgezeichnete FRUITVALE STATION (USA 2013, R: Ryan Coogler) schildert den letzten Tag im Leben des 22-jährigen Oscar Grant, der am Neujahrstag 2009 auf der Fruitvale Station von Polizisten erschossen wurde und zeichnet nebenher ein vielschichtiges Bild der „race-relations“ in den USA. In NOW IS GOOD (GB 2012, R: Ol Parker) spielt Dakota Fanning die 17-jährige rebellische Tessa, die unheilbar an Leukämie erkrankt ist. Sie stellt eine Liste mit Dingen auf, die sie noch erleben möchte, von „loose virginity“ über „take drugs“ bis „hit a racist„… Knallbunt und skurril schildert TOAST (GB 2010, R: S.J. Clarkson) nach der Biografie des Starkochs Nigel Slater wie der junge Nigel gegen alle Widerstände seiner Liebe zum Kochen nachgeht. Ebenfalls auf dem Programm steht der Klassiker EAST IS EAST (GB 1998, R: Damien O’Donnell), der genau beobachtet und sehr komisch von den interkulturellen und interfamiliären Turbulenzen der Familie Khan – George (geborener Pakistani), Ella (geborene Engländerin) und ihre sieben Kinder – erzählt. Nicht nur für die jüngsten Englischschülerinnen und -schüler eignet sich der erste Teil der fantastischen Zaubersaga HARRY POTTER AND THE PHILOSOPHER’S STONE (GB/USA 2001, R: Christ Columbus).

Alle Filme werden in der Originalfassung mit deutschen oder englischen Untertiteln gezeigt. Zu allen Filmen stellt BRITFILMS englischsprachige Study Guides zum Download bereit. Vorstellungen können direkt in den teilnehmenden Kinos gebucht werden.

Unterrichtsmaterialien, Informationen zu den Filmen und Spielorten des Festivals sind ab dem 15. August unter www.britfilms.de zu finden.

Kontakt zum Veranstalter:
AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V.
Rankestr. 31
10789 Berlin
Tel.: 030 - 257 608 40
Fax: 030 - 257 608 43
E-Mail: britfilms@agkino.de

BRITFILMS – the British Schools Film Festival wird organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Kino–- Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V., dem Verband der Programmkinos und Filmkunsthäuser in Deutschland, in Kooperation mit Vision Kino und der Bundeszentrale für politische Bildung.

[ nach oben ]

14.07.2014

FSK stellt neue App für Eltern vor

In dieser Woche hat die Freiwillige Selbstkontrolle FSK eine neue App vorgestellt. Diese zeigt schnell und übersichtlich die Altersfreigaben und Freigabebegründungen sowie Trailer zu aktuellen Filmen. Kinofilme werden dabei nach Startwoche sortiert. Die Trailer werden ohne Werbe-Pop-ups wiedergegeben.

Aufgrund der stark gestiegenen Online-Nachfrage, vor allem nach den Begründungen für die Freigaben, entschied sich die FSK eine App zu entwickeln. 2013 lagen die Zugriffe auf Freigabebegründungen im Schnitt bei 30.000 im Monat. Es wird einen Trailer geben, den Kinos für die Bewerbung der App einsetzen können.

Weitere Informationen unter www.fsk.de.

[ nach oben ]

07.07.2014

DigiTraining Plus in München

Seit 10 Jahren geben die Trainingsprogramme von Media Salles europäischen Kinobetreibern die Möglichkeit, sich regelmäßig über neue Technologien und Wissensstände zu informieren. Am 9. Juli beginnt in München die 11. Auflage des DigiTraining Plus-Kurses, der sich auf die Digitalisierung in Lichtspielhäusern spezialisiert hat. Orte der Veranstaltung sind neben dem Hauptquartier von ARRI auch eine Reihe von Kinos in und um Konstanz. Im ARRI Kino München findet am Donnerstag, 10. Juli eine Open-Session statt. Der Workshop zu aktuellen Entwicklungen und Trends des digitalen Kinos ist kostenlos und steht Filmschaffenden, Kinomachern, Verleihern und Studenten an Filmhochschulen offen.

OPEN SESSION - DigiTrainingPlus 2014
Donnerstag, 10. Juli 2014, 9.00 – 12.00 Uhr
Ort: ARRI Kino München, Türkenstraße 91, 80799 München
Eintritt frei

Veranstalter: MEDIA Salles

Referenten:

  • Michael Karagosian, President MKPE Consulting, Calabasas USA
  • Elisabetta Brunella, General Secretary MEDIA Salles, Mailand
  • Franz Kraus, Geschäftsführer ARRI, München
  • Hari Scherthaner, ARRI München
  • Matthias Rischl, ARRI München

Interessierte können sich noch bis 8. Juli 2014 kostenlos registrieren: open-session-digitraining.evenbrite.de

Gefördert wird das Programm unter Anderem vom MEDIA-Programm der EU, der italienischen Regierung, dem FilmFernsehFonds Bayern (FFF Bayern) und der Medien- und Filmgesellschaft (MFG).

[ nach oben ]

07.07.2014

Save the date: Pressekonferenz zur 14. Filmkunstmesse 2014

Filmkunstmesse 2014Die Pressekonferenz zur 14. Filmkunstmesse 2014 findet am Freitag, 15. August in den Passage Kinos in Leipzig statt.

Wie bereits im letzten Jahr werden wir das Programm der Messe vorstellen, die Schwerpunkte des Seminarprogramms darlegen und einen Film aus dem Messeprogramm im Rahmen einer Pressevorführung zeigen. Die offiziellen Einladungen werden Ende Juli verschickt; wir freuen uns bereits jetzt auf Ihr Erscheinen. Alle Informationen zur 14. Filmkunstmesse 2014 finden Sie auf www.filmkunstmesse.de

[ nach oben ]

30.06.2014

Kinopreis Schleswig-Holstein verliehen

BORDESHOLM. Kulturministerin Spoorendonk hat am 30. Juni den Kinopreis Schleswig-Holstein verliehen. Im Savoy-Kino in Bordesholm wurden die Preisträger des Kinojahres 2013 ausgezeichnet.

Verliehen wurden diesmal 18 Einzelpreise für 19 Kinobetriebe mit einer Gesamtsumme von 27.500 Euro. Ausgezeichnet werden diese Kinos für ihr herausragendes Jahresfilmprogramm 2013. Erstmals gab es in diesem Jahr eine Differenzierung zwischen gewerblichen und nicht-gewerblichen Kinos bei der Prämierung. Dies geschah auf Wunsch der Kinobetreiber, um den Unterschied deutlicher zu machen, ob ein Kinobetreiber sich am freien Markt behaupten muss oder getragen wird von einem breiten ehrenamtlichen Engagement in einem Verein.

Ausgezeichnete Kinos: Cinema Paradiso - Kino im Kleinen Theater Bargteheide, Saturn-Kino Barmstedt, Filmbühne Grömitz, Lichtblick Filmtheater Heide, Kino-Center Husum Husum, Capitol-Lichtspiele Kappeln, Traum-Kino Kiel, Studio Filmtheater am Dreiecksplatz Kiel, Kino "Deutsches Haus" Meldorf, Lichtblick Filmtheater Oldenburg, Astra Filmtheater Plön, Beluga Kino Qickborn, Burg Kino Uetersen, Burgtheater Ratzeburg Ratzeburg, Schauburg-Filmtheater und Koki Rendsburg, Kino Nordlicht St. Peter-Ording, Savoy-Kino Bordesholm, Kommunales Kino im Haus Eckernförde, Kino 51 Stufen Flensburg, Kommunales Kino in der Pumpe Kiel, Kommunales Kino Neustadt Neustadt, Kino in Mölln Mölln

Wir gratulieren unseren Mitgliedern!

[ nach oben ]

25.06.2014

14. Filmkunstmesse Leipzig – Filmanmeldungen

Filmkunstmesse 2014Bis Ende Juni können Verleiher ihre Filme zur 14. Filmkunstmesse 2014 in Leipzig anmelden. Jeder angemeldete Film wird in zwei Vorführungen gezeigt. Verleiher haben die Möglichkeit, ihre Filme persönlich vorzustellen, Kampagnen mit dem Publikum zu diskutieren und sich Anregungen, Kritik und ein Stimmungsbild der Branche einzuholen. Angemeldet werden können alle Filme, die über einen deutschen Verleih verfügen und deren Starttermin nach dem 16.10.2014 liegt.

Sollten mehr Anmeldungen eingehen als verfügbare Programmplätze da sind, behält sich die AG Kino – Gilde e.V. eine Auswahl der Filme vor.

Die Filmanmeldung ist online unter www.filmkunstmesse.de möglich. Anmeldeschluss für Filmanmeldungen ist der 30.06.2014

[ nach oben ]

16.06.2014

Kinoprogrammpreise Niedersachsen/Bremen im Apollo Hannover verliehen

54 gewerbliche und nicht-gewerbliche Filmtheater und Spielstellen aus Niedersachsen und Bremen sind am 13. Juni 2014 mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichnet worden. Die mit insgesamt 67.000 Euro dotierten Preise wurden für die Gestaltung hervorragender Jahresfilmprogramme und besonderer Filmreihen vergeben. Drei Lichtspielhäuser wurden mit einem 3.500 Euro dotierten Spitzenpreis prämiert: das Universum Filmtheater in Braunschweig, das Schauburg Kino in Bremen sowie die Hochhaus-Lichtspiele und das Kino am Raschplatz in Hannover, die gemeinsam mit einem Spitzenpreis ausgezeichnet wurden. Staatssekretär Dr. Jörg Mielke, Chef der Niedersächsischen Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzender der nordmedia, begrüßte als Vertreter des Landes Niedersachsen die Preisträger. Preispate Max von Thun überreichte mit Thomas Schäffer, Geschäftsführer der nordmedia, die Urkunden an die Kinobetreiber. Max von Thun ist gemeinsam mit Idil Üner seit dem 12. Juni in der nordmedia-geförderten Komödi „Einmal Hans mit scharfer Soße" bundesweit im Kino zu sehen.

nordmedia-Preisverleihung 2014

„Mit den Kinoprogrammpreisen würdigen wir die hervorragende Programmarbeit der Kinobetreiber in Niedersachsen und Bremen“, erklärte Thomas Schäffer anlässlich der Preisverleihung. „Kinos sind gerade in einem Flächenland wie Niedersachsen wichtige und oft noch die letzten verbliebenen Orte für kulturelle Arbeit. Es ist eine wesentliche Aufgabe der nordmedia, diese Stätten zu erhalten. Dies geschieht über vielfältige Förderungen. In der Regel sind dies Investitionen wie im Besonderen in den letzten Jahren bei der umfassenden Umstellung auf die digitale Projektion. Die Kinoprogrammpreise zielen aber noch einmal speziell auf die Programmqualität. Hier gelingt es den ausgezeichneten Kinos, trotz wirtschaftlicher Erfordernisse in besonders gelungener Weise auch anspruchsvolles Kino zu gestalten. Wir freuen uns, dass das Land Niedersachsen hier die Preissumme um gut 20.000 Euro erhöht hat.“

In Niedersachsen werden die Kinoprogrammpreise seit 1992 vergeben. Seit Gründung der nordmedia im Jahre 2001 sind auch die Kinos in Bremen und Bremerhaven mit dabei. Bei der Auswahl der Preisträger wird der Einsatz von deutschen und europäischen Filmen, Sondervorstellungen, Filmkunst- und Kinderfilmen bewertet, unter Berücksichtigung der Zuschauerzahlen, der Lage des Kinos und ihrer Konkurrenzsituation. Ziel der Auszeichnung ist die Erhaltung und Förderung der Kinokultur in Niedersachsen und Bremen. Die Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch eine fünfköpfige Jury, die vom Kinobüro Niedersachsen/Bremen benannt wird.

» Übersicht der Preisträger als PDF

Foto: Jörg Lorenz

[ nach oben ]

04.06.2014

Jugendjury für die 14. Filmkunstmesse Leipzig gesucht!

Filmkunstmesse 2014Wir suchen Dich! Du bist zwischen 14 und 18 Jahre alt, Du wohnst in Leipzig und Filme sind Deine Leidenschaft? Dann bewirb Dich für einen Platz in der Jugendjury der 14. Filmkunstmesse vom 15. bis 19. September 2014.

Die Auswahl hat begonnen und läuft bis zum 31. Juli 2014.

Dich erwartet eine aufregende Woche, die Du zusammen mit sieben anderen Jugendlichen fast komplett im Kinosessel verbringen wirst. Denn während der Messe zeigen wir einem Fachpublikum über 60 Filme aus der kommenden Kinosaison, zum Teil sogar in Anwesenheit der Schauspieler bzw. des Filmteams. Wir bieten Dir die Chance, diese neuen Kinofilme weit vor ihrem offiziellen Start anzusehen und natürlich auch zu bewerten. Euren Lieblingsfilm zeichnet Ihr mit dem Preis der Jugendjury aus. Dieser ist 2.000,00 € wert und wird von der Sparkasse Leipzig im Rahmen des Kultursponsorings gestiftet.

Bewirb Dich um einen Platz in unserer Jugendjury! Alles per E-Mail an: jugendjury@filmkunstmesse.de

[ nach oben ]

04.06.2014

Akkreditierung für die 14. Filmkunstmesse Leipzig ab sofort möglich

Filmkunstmesse 2014Die Vorbereitungen für die 14. Filmkunstmesse in Leipzig vom 15. bis 19. September haben begonnen. Im neuen Look wird die Messe in bewährter Qualität ein spannendes Filmprogramm präsentieren, interessante Workshops und Seminare anbieten und bei hochkarätigen Rahmenveranstaltungen in lockerer Atmosphäre die Möglichkeit zum Netzwerken geben.

Die Akkreditierung für die FKM ist ab sofort möglich. Das Verfahren wurde vereinfacht und erfolgt in diesem Jahr zum ersten Mal online unter: www.filmkunstmesse.de/fachbesucher/anmeldung/

Auch die Filmanmeldung erfolgt in diesem Jahr online. Bis 30.06.2014 können Sie unter folgendem Link filme anmelden: www.filmkunstmesse.de/fachbesucher/anmeldung/filmanmeldung/

Über die Webseite www.filmkunstmesse.de stehen auch noch einige Hotelkontingente zur Verfügung. Rechtzeitige Buchung wird empfohlen, da die Zimmer in Leipzig wie immer sehr knapp sind.

[ nach oben ]

04.06.2014

KIDSFILM.de – Das neue Infoportal zu Kinderfilm und -kino geht online

Kidsfilm-LogoAb sofort ist die neu gestaltete Webseite www.kidsfilm.de online. Auf der Seite erfahren Interessenten alles rund um das Projekt der AG Kino – Gilde e.V., das im Rahmen von „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ vom Bundesbildungsministerium gefördert wird. Kinos können gemeinsam mit lokalen Partnern Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche rund um Kinderfilme im Kino konzipieren und bekommen dafür eine finanzielle Unterstützung. Auf der neuen Internetseite können sich Kinobetreiber, Interessenten aber auch Eltern, Kinder und Jugendliche über die Angebote der Bündnisse und Aktionen informieren. Ziel ist es, die Seite zu einer zentralen Plattform zu machen, auf der weitergehende Informationen zu Kinderfilmen, Kinderkinos und wichtige Links zu Organisationen und Festivals abgebildet werden.

Anregungen nimmt die Projektleiterin Claudia Nowak unter nowak@agkino.de gerne entgegen.

[ nach oben ]

03.06.2014

Klassiker in neuem Glanz: „Blechtrommel“ eröffnet ARTHAUS Festival

Arthausfestival

Mit einer exklusiven Premiere von „Die Blechtrommel – Director’s Cut“ hat STUDIOCANAL am 2. Juni das deutschlandweite ARTHAUS Festival eröffnet. Zum 20. Geburtstag der Marke für den besonderen Film laufen ab sofort 20 Filmklassiker erstmals in digitaler Bild- und Tonqualität bundesweit in den Kinos.

Regisseur Volker Schlöndorff persönlich präsentierte im Berliner Kino Filmkunst 66 die ursprüngliche Fassung des Films mit seinen Schauspielerinnen Katharina Thalbach und Angela Winkler, dem ausführenden Produzenten Eberhard Junkersdorf und dem damaligen Set-Fotografen Peter Seitz. Gastgeber des Abends waren Rodolphe Buet und Kalle Friz, CEO und COO von STUDIOCANAL.

In einer kurzen Rede würdigte Volker Schlöndorff die Arbeit und die Verdienste von ARTHAUS, das zum europäischen Filmstudio STUDIOCANAL gehört. In Frankreich, so Schlöndorff, würden schon lange im Sommer Filmklassiker gespielt. Er hoffe, dass sich diese Tradition auch in Deutschland durchsetze. Der ausführende Produzent der „Blechtrommel“, Eberhard Junkersdorf, lobte das ARTHAUS Festival als „vorbildliche Initiative“, mit der STUDIOCANAL „ein nachhaltiges Zeichen gesetzt“ habe. Felix Bruder, Geschäftsführer des Festivalpartners AG Kino – Gilde, freute sich, dass viele Kinos das Programm spielen und sagte: „Diese Filme sollte man noch mal im Kino sehen.“

ARTHAUS feiert mit dem Kinofestival die Filmkunst und die Leidenschaft für das Besondere. In ganz Deutschland stehen bereits weit über 300 Spieltermine fest. Kooperationspartner des Festivals sind Arte Magazin, Rolling Stone, kino-zeit.de, Filmdienst, Filmecho/Filmwoche und die AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V.

Foto: Christian Schulz

[ nach oben ]

19.05.2014

Cannes 2014: Voller Saal zur Mitgliederversammlung und Debatte der CICAE

Während der 67. Internationalen Filmfestspiele fand die Mitgliederversammlung des Internationalen Verbandes der Filmkunsttheater (CICAE) im Grand Hotel von Cannes statt.

Geleitet wurde die Sitzung durch den wieder gewählten Präsidenten der CICAE, Dr. Detlef Roßmann. Der Vorsitzende des deutschen Programmkino-Verbandes AG Kino – Gilde e.V., Dr. Christian Bräuer, wurde Vize-Präsident der CICAE, neben Domenico Dinoia (Vorsitzende der FICE, Italien) und Alain Bouffartigue (Vize-Präsident der AFCAE, Frankreich).

Die Mitgliederversammlung der CICAE führte eine ausführliche Debatte zum Thema „Kino, Kultur und Internet“ unter der Leitung von Prof. Laurent Creton vom Kino- und Medienforschungsinstitut (IRCAV) der Universität Sorbonne in Paris.

Die Vertreter des Verbandes unterstrichen die unverzichtbare Rolle des Internets als Medium der Kommunikation und Dienstleistung zwischen Kino und seinem Publikum. Die aktuellen Debatten über Fensterverkürzungen und Day-And-Date-Starts von Filmen fanden eine reservierte Aufnahme.

Die Kinobetreiber und Festivaleiter in der CICAE unterstrichen dagegen ihre unersetzbare Rolle als Orte der Kultur und der Begegnung rund um den Film. VoD wird diese Funktion nicht ersetzen. Die Angebotsvielfalt der europäischen Arthauskinos und Festivals und ihre Vermittlungsrolle zum Publikum garantieren dem europäischen Film eine optimale und wirkungsvolle Verbreitung. Neue internetbasierte Auswertungsformen des Films können nur in enger Kooperation mit den Festivals, den Kinos und ihren Verbänden konzipiert und erprobt werden. Die in Cannes durch die EU-Kommission präsentierten Ergebnisse zu simultanen Starts kleiner europäischer Filme lassen bislang kein überzeugendes Geschäftsmodell erkennen.

Die Mitgliederversammlung der CICAE fand ihren Ausklang mit dem traditionellen Lunch im Grand Hotel in Anwesenheit von Herrn Xavier Troussard, Referatsleiter des Programms Creative Europe.

[ nach oben ]

05.05.2014

Online Bewerbung für CICAE Training

Die CICAE (Internationaler Verband der Filmkunsttheater) bietet ein internationales Training für Kinobetreiber der Arthouse-Branche. Die 11. Ausgabe des Art Cinema = Action + Management findet auf der Campus-Insel San Servolo, Venedig, vom 26. August bis 1. September 2014, während der Mostra del Cinema (Internationale Filmfestspiele Venedig) statt.

CICAE-Training 2014

Die JUNIOR-Session wendet sich an 35 junge Kinobetreiber und findet vom 26. August bis 1. September statt; Die EXECUTIVE-Session findet vom 26. bis 30. August statt und ist offen für 15 Teilnemer.

Online Anmeldung unter cicae.org/de/training-application-cicae
Bewerbungsfrist ist der 2. Juni 2014

Weitere Informationen unter cicae.org/de/formation/europeenne

[ nach oben ]

05.05.2014

Regionaltreffen Baden-Württemberg

Das nächste Regionaltreffen in Baden-Württemberg wird am Dienstag, den 24. Juni 2014 um 12:00 Uhr wieder in den Räumen der MFG in Stuttgart stattfinden. Eine Einladung und die Tagesordnung werden wir an unsere Mitglieder noch versenden.

Weitere Regionaltreffen sind bereits in der Planung.

[ nach oben ]

31.03.2014

130 Kinos haben abgestimmt: Programm des 20 JAHRE ARTHAUS-Festivals komplett – STUDIOCANAL bringt 20 Klassiker wieder auf die große Leinwand

Das Programm des 20 JAHRE ARTHAUS-Kinofestivals, mit dem STUDIOCANAL den 20. Geburtstag seiner Marke ARTHAUS feiert, ist jetzt komplett. Nachdem 10 Titel bereits feststanden, haben nun 130 Kinobetreiber weitere Filme gewählt, die ab 5. Juni erstmals digital auf den Kinoleinwänden zu sehen sein werden. An der Abstimmung haben Betreiber von Filmkunstkinos teilgenommen, die in der AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. zusammengeschlossen sind.

Die meisten Stimmen haben folgende Filme erhalten, die damit jetzt das Programm des 20 JAHRE ARTHAUS-Festivals komplettieren: „Down By Law“ und „Night On Earth“ von Jim Jarmusch, „Der Prozess“ (Orson Welles), „Das Fest“ (Thomas Vinterberg), „Der Elefantenmensch“ (David Lynch), „The Doors“ (Oliver Stone), „Trafic – Tati im Stoßverkehr“ (Jacques Tati), „Angst essen Seele auf“ (Rainer Werner Fassbinder) und „Das Siebente Siegel“ (Ingmar Bergman).

Bereits vorher standen diese Filme fest: „Out Of Rosenheim“ (Percy Adlon), „Fitzcarraldo“ (Werner Herzog) „Außer Atem“ (Jean-Luc Godard), „Apocalypse Now Redux“ (Francis Ford Coppola), Jean Renoirs‘ „Die große Illusion“, Mike Nichols‘ „Die Reifeprüfung“ sowie „Die durch die Hölle gehen“ (Michael Cimino), „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ (Nicolas Roeg), „Der Englische Patient“ (Anthony Minghella) und „Das Piano“ (Jane Campion), sowie „Die Blechtrommel – Director’s Cut“ (Volker Schlöndorff), deren Kinorechte STUDIOCANAL zuletzt erworben hat. STUDIOCANAL bietet den Kinobetreibern alle 20 Filme in einem Filmfestival-Paket an, das insbesondere während der WM- und Open-Air-Saison gebucht werden kann.

Hooman Afshari, Head of Sales von STUDIOCANAL kommentiert: „Das 20 JAHRE ARTHAUS-Kinofestival feiert die Filmkunst und die Leidenschaft für das Besondere. Wir freuen uns sehr über das besonders starke Feedback der Kinomacher und auch die vielen inhaltlichen Einschätzungen, wie man dieses Ereignis zum Erfolg bringen kann. Gemeinsam wollen wir ein cinephiles Publikum über den Sommer in die Häuser und die Open-Air-Kinos holen und diese Klassiker in nie dagewesener Qualität neu erlebbar machen.“

Für die AG Kino – Gilde e.V. ist die Aktion von STUDIOCANAL beispielgebend. Viel zu oft scheitern Repertoire-Aufführungen an ungeklärten Rechten und zunehmend an nicht vorhandenen digitalen Kopien. „Unsere Mitglieder sind begeistert und wir wünschen uns noch mehr davon“, so Geschäftsführer Felix Bruder.

ARTHAUS wurde 1994 gegründet und verschreibt sich seitdem der Welt des besonderen Films: Herausragende Filme des internationalen Independent-Kinos, Klassiker der Filmgeschichte, große Kino-Dokumentarfilme, aber auch umstrittene Meisterwerke – ARTHAUS schafft Öffentlichkeit für Filme fernab der Blockbusterwelt. Mit seinem besonderen Engagement für den deutschen Film leistet ARTHAUS einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung und Förderung der deutschen Filmkultur. Dabei finden preisgekrönte Meisterwerke ebenso Beachtung wie ambitionierte Filme junger deutscher Regisseure.

Inzwischen umfasst das Programm mehr als 1.000 Veröffentlichungen auf DVD und Blu-ray, darunter zahlreiche Werkausgaben weltbekannter Regisseure und Sondereditionen wie die Reihen „Arthaus Premium“, „Arthaus Collection“ und „Arthaus Close-Up“. Durch eine anspruchsvolle Aufbereitung und erstklassige Gestaltung gelten die Veröffentlichungen unter Filmfans als begehrenswerte Sammlerstücke.

Über STUDIOCANAL:
Als Tochter der CANAL+-Gruppe ist STUDIOCANAL eines der führenden europäischen Filmunternehmen. Es ist in Koproduktion, Einkauf und Distribution internationaler Spielfilme auf sämtlichen Vertriebswegen aktiv: Kino, DVD & Blu-ray, TV und Video on Demand. Als einziges Studio ist es in den drei wichtigsten europäischen Ländern Frankreich, Großbritannien und Deutschland tätig. Jährlich vertreibt es in Europa rund 50 Filme. In Australien und Neuseeland ist STUDIOCANAL seit der Übernahme von Hoyts Distribution im Juli 2012 ebenfalls aktiv. In Deutschland ist STUDIOCANAL einer der bedeutendsten Filmverleiher und ein führender Anbieter von DVDs und Blu-rays. Außerdem ist das Unternehmen in der Produktion von Kinofilmen sowie im TV-Lizenzhandel und den Neuen Medien aktiv. Das Unternehmen ist aus der 1984 gegründeten KINOWELT hervorgegangen und kann im deutschsprachigen Raum auf eine Bibliothek von über 7.000 Titeln zurückgreifen. Mit dem Label ARTHAUS verfügt das Unternehmen über die führende Marke für den besonderen Film.

[ nach oben ]

31.03.2014

Kinoton stellt Geschäftsbetrieb ein

Die Gesellschafter der Kinoton GmbH, Renate Zoller und Christoph Dobler, haben beschlossen, die Gesellschaft zu liquidieren und den aktiven Geschäftsbetrieb zum 31. März einzustellen. Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung. Kinoton und seine Mitarbeiter habe seit mehr als 65 Jahren für innovative Produktentwicklungen in der Kinotechnik und einen erstklassigen und schnellen Service für Kunden und Vertragspartner gestanden.

Als Grund für diesen Schritt nennt Kinoton das "extrem veränderte Marktumfeld", zu dem die Digitalisierung der Film- und Kinobranche geführt habe. Dessen neuen Gesetzen werde das bisherige Geschäftsmodell nicht mehr gerecht. Vielmehr würden die Herausforderungen des digitalen Zeitalters nach "neuen Konzepten und Ideen mit Schwerpunkten im Software- und Dienstleistungsbereich" verlangen.

Die Marke Kinoton wird jedoch in neuer Form und als neue Gesellschaft weiterleben. Mit Kinoton Cine Perfect und dem Kinoton Remote Service habe man gute Voraussetzungen für ein neues Zukunftskonzept geschaffen. "Wir freuen uns sehr, dass langjährige und erfahrene Mitarbeiter der Kinoton GmbH die Bereiche Produktvertrieb und Beratung sowie Wartung und Service in einer neuen Gesellschaft unter der Firmierung 'Kinoton Digital Solutions GmbH' fortsetzen werden. Damit werden nahtlos auch in Zukunft eine professionelle Kundenbetreuung und der gewohnt gute und flächendeckende Service für die von der Kinoton GmbH gelieferten Produkte gewährleistet sein", so eine Unternehmensmitteilung.

Die Kinoton GmbH werde selbstverständlich alle Verpflichtungen gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartnern ordnungsgemäß erfüllen. Mehr Informationen zur Kinoton Digital Solutions GmbH finden Sie unter www.kinoton.eu.

[ nach oben ]

19.03.2014

Die AG Kino – Gilde e.V. auf der didacta 2014 in Stuttgart

Karl Baumgartner

Die didacta findet vom 25. bis 29.03.2014 statt und gilt als größte internationale Bildungsmesse. Sie bietet ein Angebot von mehr als 900 Ausstellern und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Lehrer, Erzieher, Ausbilder, Pädagogen und pädagogische Fachkräfte. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft kommen zur didacta, um hier Wege für die Bildung der Zukunft zu finden und sich auszutauschen.

Auch wir haben am 25.03.2014 im Rahmen des Programms "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" gemeinsam mit anderen Verbänden und Initiativen die Möglichkeit unsere Projekte KidsFilm, Cinéfête und Britfilms in Stuttgart vorzustellen.

Wir freuen uns über einen Besuch von Ihnen an unserem Stand.

Claudia Nowak
Koordination KIDSFILM
Landesmesse Stuttgart
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Halle 4, Standnr. A20/A28
Messestand des BMBF

[ nach oben ]

19.03.2014

Die AG Kino – Gilde e.V. trauert um Karl Baumgartner

Karl Baumgartner

Mit tiefer Betroffenheit nehmen wir von Karl Baumgartner Abschied, der am Dienstag nach schwerer Krankheit in Frankfurt verstarb.

Baumgartner, der noch im Februar mit der Berlinale Kamera geehrt wurde, war maßgeblich für die Entwicklung der deutschen Arthouse-Branche. Mit der Gründung des Verleihs Pandora brachte er Ikonen der Filmkunst, wie Chen Kaige, Jane Campion, Aki Kaurismäki, Jim Jarmusch oder Emir Kusturica nach Deutschland und war damit identitätsstiftend für den deutschen Arthouse Markt. Viele Kinobetreiber ließen sich von seinem Gespür für gute Filme inspirieren. Ein Gespür, das er nicht nur als Verleiher, sondern auch als Produzent unter Beweis stellte und durch das Filme entstanden, die den Begriff der Filmkunst für immer prägen werden.

Wir werden dich vermissen!
Vorstand, Mitglieder und Geschäftsstelle der AG Kino – Gilde e.V.

» Eine Würdigung von Pandora (PDF)

Foto: Andreas Teich © Berlinale 2014

[ nach oben ]

19.03.2014

Joachim A. Birr erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden des FFA-Präsidiums gewählt

Joachim A. Birr, Geschäftsführender Vorstand des Bundesverbandes Audiovisueller Medien (BVV), wurde erneut zum stellvertretenden Vorsitzenden des FFA-Präsidiums gewählt. Das Präsidium bestätigte ihn somit in seiner Funktion, die er bereits in der voraufgegangenen Legislaturperiode seit 2009 innehatte.

Im Rahmen einer zweitägigen Klausurtagung legte das FFA-Präsidium darüber hinaus auf seiner ersten Sitzung unter dem neuen Präsidenten Staatsminister a. D. Bernd Neumann Zielsetzungen für die laufende Legislaturperiode fest. Dazu zählt u.a. die im neuen Filmförderungsgesetz geforderte Umsetzung von Evaluierungsmaßnahmen in Bezug auf bisherige und künftige Einzahlergruppen. Außerdem befasste sich das Gremium mit den Eckpunkten für das künftige Procedere im Hinblick auf Veränderungen des FFG unter Einbindung von Anregungen aus der Filmwirtschaft.

[ nach oben ]

01.03.2014

Medienkooperation der unabhängigen Berliner Kinos

Ab März 2014 werden die unabhängigen Berliner Kinos ihr vielfach prämiertes Programm in einem gemeinsamen Medienauftritt präsentieren. Das Angebot umfasst das Monatsmagazin INDIEKINO BERLIN, das ab dem 6. März in den teilnehmenden Kinos sowie an 200 weiteren Verteilstellen in Berlin ausliegt, ein Programmplakat, das an 450 Indoor- und Outdoor-Locations über das gesamte Wochenprogramm der Kinos informiert und die Webseite www.indiekino.de, die ab Mitte März ausführliche Programm- und Filminformationen auf Deutsch und Englisch bereitstellt und damit auch die internationalen Berliner Besucher und Bewohner anspricht.

Indiekino

In allen teilnehmenden Kinos – das sind derzeit: Hackesche Höfe Kino (Mitte), ACUDkino (Mitte), Sputnik Kino (Kreuzberg), fsk-Kino am Oranienplatz (Kreuzberg), Eiszeit Kino (Kreuzberg),Filmrauschpalast Moabit (Moabit), Eva Lichtspiele (Wilmersdorf), Bundesplatz Kino (Wilmersdorf), filmkunst 66 (Charlottenburg), Bali Kino (Zehlendorf), Tilsiter Lichtspiele (Friedrichshain), Kino Zukunft (Friedrichshain) und Xenon (Schöneberg) – erhalten Besucher ermäßigten Eintritt mit dem „Gildepass“ der AG Kino – Gilde.

Die Kooperation wird unterstützt vom Medienboard Berlin-Brandenburg und umgesetzt von der INDIEKINO BERLIN UG.

[ nach oben ]

18.02.2014

Berlinale Nachlese

Mit der Verleihung des Gilde-Preises an Richard Linklater für BOYHOOD ist nun auch für die AG Kino – Gilde die Berlinale zu Ende gegangen. Wir haben unsere Screenings im Hackesche Höfe Kino dieses Jahr auf über 50 Filme ausgeweitet. Das Programm kam insgesamt sehr gut an und lässt auf ein paar gute Kinowochen im Frühjahr hoffen.

Sehr gut besucht war dieses Jahr auch unser gemeinsamer Empfang MEET THE ART CINEMAS, den wir mit der CICAE und MEDIA Salles durchgeführt haben. Neben zahlreichen Mitgliedern und Branchenteilnehmern fanden sich auch einige Filmpolitiker aus dem Bund und den Ländern ein. Eberhard Junkersdorf wurde beim Empfang als langjähriger FFA-Präsident durch den Verband geehrt. (Bilder)

Über 100 Mitglieder besuchten am ersten Berlinale-Samstag die Mitgliederversammlung der AG Kino – Gilde. Neben dem Bericht aus Vorstand und Geschäftsstelle standen dabei traditionell die filmpolitischen Themen im Vordergrund. Große Unterstützung bei den Mitgliedern fand der Vorstoß den durchschnittlichen Leihmietensatz auf 39% zu senken. Die weitere Strategie hierzu wurde ebenso lebhaft diskutiert wie das Auswertungsfenster.

Zum Nachlesen finden Sie hier die Präsentationen zu:

[ nach oben ]

17.02.2014

„MEET the ART-CINEMAS“ – Berlinale Reception der europäischen Filmkunsttheater

Impressionen des Empfangs der AG Kino – Gilde e.V., CICAE und Media Salles im Oxymoron zur 64. Berlinale am 8. Februar 2014:

Fotos: Stefan Zeitz

[ nach oben ]

15.02.2014

Der Preis der AG Kino – Gilde Jury im Wettbewerb geht an BOYHOOD

Im Rahmen der heutigen Preisverleihungen der unabhängigen Jurys in der Saarländischen Landesvertretung, vergab die Jury der AG Kino – Gilde den Preis für den besten Film des Wettbewerbs an BOYHOOD von Richard Linklater. Silvia Bahl, Adrian Kutter und Florian Lampersberger übergaben den Preis der AG Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater persönlich an den Regisseur.

Cathleen Sutherland (Produzentin), Florian Lampersberger, Adrian Kutter, Silvia Bahl, Richard Linklater (Regisseur)

Begründung der GILDE-JURY der AG Kino-Gilde für „BOYHOOD“:

Vor 12 Jahren begann der Independent-Regisseur die Dreharbeiten zu diesem Werk, das viel mehr ist als ein Coming-of-Age-Film, auch wenn sein Titel die Knabenzeit des Übergangs zum erwachsen werden bezeichnet. Es ist eine warmherzige, humorvolle und genau beobachtete Reflexion über die Jugend, genauer gesagt das Aufwachsen eines Jungen in den Vereinigten Staaten nach der Jahrtausendwende. Zu Beginn sind der Hauptdarsteller Ellar Coltrane und dessen filmische Schwester, Linklaters Tochter Lorelei, noch im zarten Alter der Einschulung. Jeden Sommer wurde an nur drei Drehtagen der Film über die Jahre fortgeführt, bis zum Eintritt der Kinder in die Universität und damit ins Erwachsensein.

Linklater gelingt so eine völlig singuläre Art der Spielfilm-Inszenierung, drei Stunden Kino werden zu einer wunderbar verdichteten Zeiterfahrung menschlicher Entwicklung.

Und auch inhaltlich ist BOYHOOD außergewöhnlich und bereichernd. Er erzählt die Geschichte eine Patchwork-Familie auf eine Art, die ermutigt, berührt und erheitert.

Schon zu Beginn sind die sehr jungen Eltern der beiden Geschwister, gespielt von Ethan Hawke und Patricia Arquette, schon geschieden, so dass Komplikationen vorprogrammiert scheinen. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten bekennen sich beide zur erzieherischen Verantwortung, die jeder auf seine Weise erfüllt, trotz des eigenen Lebensweges, neuer Partner und neuen beruflichen Entwicklungen.

Linklater zeigt, dass die elterliche Trennung nicht zwingend zu tiefen seelischen Verletzungen führen muss, wenn bedingungslose Loyalität und gegenseitige Unterstützung für die Kinder gegeben sind, eine wichtige Beobachtung angesichts der strukturellen Veränderungen der Familie, die viele Menschen heutzutage erleben. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich nicht nur die Geschwister verändern, sondern auch ihr gesamtes Umfeld. Und so schafft es Linklater, das Leben als Prozess des ständigen Werdens auf eine Weise einzufangen, die Freude macht und in jeder Szene des Alltäglichen das Besondere zu finden vermag.

Auch hier ist es wieder dem Teamwork am Drehbuch mit seinen Darstellern zu verdanken, dass in der Länge des Films niemals Langeweile aufkommt, pointierte Dialoge und eine sehr humorvolle Erzählweise machen den Film zu einem Publikumserfolg, wie schon die „Before“-Trilogie.

Bereits 1995 erhielt Linklater persönlich von Adrian Kutter den Gilde-Preis für „Before Sunrise“ – und wir freuen uns sehr, ihn nach 19 Jahren erneut an den sympathischen Independent-Regisseur und seinen herausragenden Film BOYHOOD vergeben zu dürfen.

Geschrieben von Silvia Bahl.

[ nach oben ]

12.02.2014

Christian Bräuer ins Präsidium der FFA gewählt

Bei der heutigen konstituierenden Sitzung des FFA-Verwaltungsrates wurde der Vorsitzende der AG Kino – Gilde, Christian Bräuer ins Präsidium gewählt. Damit vertritt seit langem wieder der Verband der Arthouse Kinos und Filmkunsttheater die Interessen der Kinos in der FFA Für den Verband ist das ein großer Erfolg aber auch eine wichtige Chance. Sind es doch gerade die Mitglieder der AG Kino – Gilde, die sich in ganz überwiegendem Maße für den deutschen Film einsetzen.

Zum Vorsitzenden des Verwaltungsrates und damit zugleich zum Präsidenten der FFA wurde der ehemalige Kulturstaatsminister Bernd Neumann gewählt.

Wir gratulieren herzlich!

Foto: Stefan Hoyer

[ nach oben ]

10.02.2014

AG Kino – Gilde Jury im Wettbewerb der 64. Berlinale

Florian Lampersberger (Marias Kino, Bad Endorf), Silvia Bahl (Düsseldorfer Filmkunstkinos) und Adrian Kutter (Biberacher Filmfestspiele)

Die Jury der AG Kino – Gilde vergibt ihren Preis an einen Film des Wettbewerbs der 64. Berlinale. In einer öffentlichen Preisverleihung wird der Preis, zusammen mit anderen Preisen unabhängiger Jurys der Berlinale, am Samstag, den 15. Februar um 12:00 Uhr in der Saarländischen Landesvertretung übergeben. Als unabhängig gelten Jurys, die ihre Preise im Namen externer, vom Festival unabhängiger Organisationen und Institutionen vergeben.

Zur 63. Berlinale 2013 vergab die Jury ihren Preis an den Film GLORIA von Sebastián Lelio und würdigte vor allem die großartige Leistung der Hauptdarstellerin Paulina Garcia.

Seit 1990 vergibt eine Jury – bestehend aus drei Mitgliedern der Gilde – den Preis der deutschen Filmkunsttheater für den besten Film aus dem Wettbewerb der Berlinale. Seit 2004 wird die Auszeichnung gemeinsam von Kinobetreibern der AG Kino und der Gilde dt. Filmkunsttheater vergeben.

[ nach oben ]

05.02.2014

64. Berlinale 2014: Der Countdown läuft

Am morgigen Donnerstagabend werden die 64. Internationalen Filmfestspiele Berlin (6.–16. Februar 2014) mit einer festlichen Gala im Berlinale Palast am Potsdamer Platz eröffnet.

Vom 7. bis 14. Februar 2014 veranstaltet die AG Kino – Gilde e.V. bereits zum 12. Mal die Screenings während der Berlinale im Hackesche Höfe Kino. In täglich sieben Vorstellungen präsentieren Verleiher rund 50 Filme weit vor dem Bundesstart.

Wir wünschen allen Besuchern der Internationalen Filmfestspiele Berlin und der AG Kino – Gilde Screenings während der Berlinale eine schöne Festivalzeit.

[ nach oben ]

05.02.2014

Berlinale Goes Kiez

Der „Fliegende Rote Teppich“ der Berlinale ist auch 2014 wieder in der Stadt unterwegs und wird in folgenden sieben Programmkinos für jeweils einen Abend Station machen:

  • Eva Lichtspiele (Wilmersdorf)
  • Toni & Tonino (Weißensee)
  • Adria (Steglitz)
  • filmkunst 66 (Charlottenburg)
  • Passage (Neukölln)
  • Thalia Programm Kino (Potsdam-Babelsberg)
  • Eiszeit Kino (Kreuzberg)

Vom 8. Februar bis 14. Februar 2014 wird jeweils eines der oben genannten Programmkinos für einen Abend zusätzlicher Spielort des Festivals und präsentiert ausgewählte Filme aus dem Berlinale-Programm. Die Filmteams stellen ihre Werke im Kiez persönlich vor, diskutieren im Anschluss an die Vorführung mit den Gästen über ihre Filme und stehen für Fragen zur Verfügung. Neben dem Filmteam heißt zusätzlich ein Kinopate das Publikum auf dem kleinen Roten Teppich willkommen: Ein prominenter Filmschaffender steht jeweils für eines der Kiez-Kinos Pate, erzählt seine persönliche Kino-Geschichte und unterstützt so die kulturelle Arbeit „seines“ Lieblingskinos.

Eva Lichtspiele, Samstag, 8. Februar 2014
Den Auftakt der Sonderreihe übernimmt der Stummfilm Faust. Eine deutsche Volkssage von 1926 aus der Sektion Retrospektive mit einer filmhistorischen
Einführung durch einen Vertreter der Deutschen Kinemathek

  • 18:30 Uhr „Faust. Eine deutsche Volkssage“ von Friedrich Wilhelm Murnau (Retrospektive)
  • 21:30 Uhr „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson (Wettbewerb)

filmkunst 66, Dienstag, 11. Februar 2014
Die umfangreich renovierte filmkunst 66 empfängt Filmgäste aus dem Forum und Panorama Special in neuem Glanz.

  • 18:30 Uhr „Töchter“ von Maria Speth (Forum)
  • 21:30 Uhr „Things People Do“ von Saar Klein (Panorama Special)

Passage, Mittwoch, 12. Februar 2014
Als Kinopatin der Passage wird Yasemin Şamdereli erwartet, die schon 2011 mit ihrem Film „Almanya – Willkommen in Deutschland“ hier im Kiez als Gast gefeiert wurde.

  • 18:30 Uhr „Kraftidioten“ von Hans Petter Moland (Wettbewerb)
  • 21:30 Uhr „She’s Lost Control“ von Anja Marquardt (Forum)

Thalia Programm Kino, Donnerstag, 13. Februar 2014
Der „Fliegende Rote Teppich“ zieht an diesem Tag über die Stadtgrenzen hinaus und bringt die Filmteams ins Programmkino nach Potsdam-Babelsberg.

  • 18:30 Uhr „Hoje eu quero voltar sozinho“ von Daniel Ribeiro (Panorama)
  • 21:30 Uhr „Kreuzweg“ von Dietrich Brüggemann (Wettbewerb)

Eiszeit Kino, Freitag, 14. Februar 2014
Zum ersten Mal zu Gast im Eiszeit Kino in Kreuzberg empfängt „Berlinale Goes Kiez“ gemeinsam mit dem Kulinarischen Kino die Gäste auf dem Roten Teppich.

  • 18:30 Uhr „I Cavalieri della Laguna“ von Walter Bencini (Menü nach dem Film in der Markthalle Neun) (Kulinarisches Kino Goes Kiez)
  • 21:30 Uhr „Washingtonia“ von Konstantina Kotzamani, „Three Stones for Jean Genet“ von Frieder Schlaich, „Zu seinem Herzen“ von Ewa Borysewicz, „Optical
    Sound“ von Elke Groen, Christian Neubacher, „Tant qu´il nous reste des fusils à pompe“ von Caroline Poggi, Jonathan Vinel (Berlinale Shorts Goes Kiez)

Das vollständige Programm von „Berlinale Goes Kiez“ finden Sie unter www.berlinale.de.

Wir freuen uns sehr für die ausgewählten Berliner Mitgliedskinos und wünschen allen Beteiligten eine erfolgreiche Berlinale.

[ nach oben ]

30.01.2014

Bundesverfassungsgericht: Filmabgabe nach dem Filmförderungsgesetz ist verfassungsgemäß – Stellungnahme des Vorstands der AG Kino – Gilde

Der Vorstand der AG Kino – Gilde e.V. freut sich über die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die nicht nur nach zehnjährigem Streit für Rechtssicherheit sorgt, sondern auch ebenso den Handlungsspielraum wie den Auftrag der nationalen Filmförderung für die künftige Weiterentwicklung definiert.

„Es ist beeindruckend, wie tiefgründig sich die Karlsruher Richterinnen und Richter mit den komplexen Fragen der Filmförderung befasst haben und wie pointiert sie die elementaren Möglichkeiten und Ziele einer verfassungskonformen Bundesgesetzgebung definieren. Vor allem sind wir sehr froh, mit welcher Klarheit das Verfassungsgericht unterstrich, dass Kinofilme gleichermaßen Kultur- und Wirtschaftsgüter seien und die kreativ-künstlerischen Zielsetzungen des FFG in keinem Widerspruch zum Streben nach wirtschaftlichem Erfolg stehen“, so der Vorsitzende Christian Bräuer. So stellt das Gericht fest, dass ein Staat, der sich von Verfassung wegen als ‚Kulturstaat‘ begreift, auch bei wirtschaftsbezogenen Regelungen Schonung, Schutz und Förderung der Kultur in Bedacht nehmen kann.

Mit seiner Entscheidung stützt das Bundesverfassungsgericht die Auffassung, die der Verband – dessen Mitglieder sich als leidenschaftliche Kulturvermittler auf gewerblicher Basis verstehen – seinen Stellungnahmen zum Ausdruck gebracht hat. Sie stärkt gleichermaßen alle Kreativen, Verleiher und Kinos, die für einen ebenso qualitätsorientierten wie erfolgreichen deutschen Film stehen. Christian Bräuer: „Jetzt gilt es, die Chancen und Handlungsspielräume zu nutzen und Kreativität und Qualität der deutschen Filme nachhaltig zu steigern.“

„Nicht minder von Bedeutung für die gesamte mittelständische Kinowirtschaft ist es zudem, dass Karlsruhe auch den Zweck der Kinoförderung herausstellt, der auf ‚Struktursicherung und Strukturverbesserung im Interesse einer bundesweit attraktiven Kinolandschaft gerichtet‘ ist. Damit stützt das Gericht auch die sehr erfolgreichen Kinoförderungen der FFA“, fügt Christian Bräuer hinzu.

Der Vorstand der AG Kino – Gilde e.V. hat sich stets zur nationalen Filmförderung bekannt und sich in zwei Stellungnahmen an der Anhörung des Bundesverfassungsgerichts beteiligt.

[ nach oben ]

29.01.2014

Programm der AG Kino – Gilde Screenings während der Berlinale

Die Screenings der AG Kino – Gilde während der Berlinale werden auch in diesem Jahr im Hackesche Höfe Kino stattfinden, vom 7. bis 14. Februar 2014. Das Programm wurde in diesem Jahr um eine Schiene erweitert: In täglich sieben Vorstellungen präsentieren Verleiher rund 50 Filme weit vor dem Bundesstart. Die Filmvorführungen finden ab 10:00 Uhr im Hackesche Höfe Kino (Rosenthaler Str. 40/41, 10178 Berlin) statt, das Kino wird ab 9:00 Uhr geöffnet sein.

Um den brancheninternen Charakter der Screenings zu gewährleisten, haben nur akkreditierte Berlinale-Besucher, Mitglieder der AG Kino – Gilde und Gäste des Verleihs Zutritt zu den Vorführungen. Pressevertreter haben grundsätzlich nur Zutritt auf persönliche Einladung des jeweiligen Verleihs. Die Kataloge zu den Screenings werden am SPIO-Counter am Potsdamer Platz und im Hackesche Höfe Kino ausliegen.

Hackesche Höfe Kino
Haltestellen: Hackescher Markt
S-Bahn: S3, S5, S7, S75
Tram: M1, M4, M5, M6
U-Bahn: U8 Weinmeisterstraße

Hof 1, Aufgang links „KINO“, 3. Etage
Das Kino verfügt über keinen Aufzug.

» Screenings 2014: Katalog mit Timetable (PDF)
» Screenings 2014: Kalender-Abonnement für iCal und Co (Webcal)

Wir wünschen Ihnen beeindruckende Filme und eine erfolgreiche Zeit zur 64. Berlinale!

[ nach oben ]

28.01.2014

Urteil des Bundesverfassungsgerichts: Filmabgabe nach dem Filmförderungsgesetz ist verfassungsgemäß

Das Bundesverfassungsgericht entschied mit seinem heutigen Urteil über die Verfassungsmäßigkeit des Filmförderungsgesetzes und hat damit die Klage von UCI abgewiesen! Die Regelungen des Filmförderungsgesetzes zur Filmabgabe sind verfassungsgemäß, der Bund kann sich hierfür auf seine Gesetzgebungskompetenz für das Recht der Wirtschaft stützen, selbst wenn er neben wirtschaftsbezogenen zugleich kulturelle Zwecke verfolgt. Die Regelungen zur Filmabgabe genügen auch den verfassungsrechtlichen Anforderungen an eine Sonderabgabe mit Finanzierungsfunktion.

» Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts
» Vollständiges Urteil des Bundesverfassungsgerichts

[ nach oben ]

22.01.2014

AG Kino – Gilde Screenings während der Berlinale

In Vorbereitung unserer AG Kino – Gilde Screenings während der Berlinale, vom 7. bis 14. Februar 2014 im Hackesche Höfe Kino, möchten wir auf folgende Veranstaltungen der AG Kino – Gilde e.V. aufmerksam machen:

Am Samstag, den 8. Februar 2014 findet von 10:00 bis 12:30 Uhr die Mitgliederversammlung im Hackesche Höfe Kino statt. Nur für Mitglieder des Verbandes.

Im Anschluss laden wir um 13:00 Uhr ins Cafe Oxymoron ein, zum gemeinsamen Empfang „Meet the Art-Cinemas“ mit den Verbänden CICAE und MEDIA SALLES. Zutritt nur mit Einladung.

Am Montag, den 10. Februar 2014 bieten wir um 15:00 Uhr im Hackesche Höfe Kino einen Workshop zum digitalen Kinoalltag an. Zugang nach vorheriger Anmeldung.

Am Dienstag, den 11. Februar 2014 ist Tag der offenen Tür in der Geschäftsstelle der AG Kino – Gilde e.V. von 13:00 bis 16:00 Uhr. Zutritt nach vorheriger Anmeldung.

[ nach oben ]

21.01.2014

Geschäftsstelle wieder erreichbar

Die Kabelstörung im Gebäude ist nun nach mehreren Tagen endlich behoben, wir sind ab sofort wieder wie gewohnt telefonisch und per E-Mail erreichbar. Vielen Dank für Ihre Geduld!

[ nach oben ]

15.01.2014

Geschäftsstelle aktuell nicht erreichbar

Wegen einer Kabelstörung im Gebäude sind wir voraussichtlich bis Mittwoch, 22. Januar telefonisch nicht erreichbar. E-Mails werden in größeren Abständen abgerufen. Wir bitten um Ihr Verständnis und hoffen, schnellstmöglich wieder am Telefonnetz zu sein.

[ nach oben ]

08.01.2014

39% Leihmiete – Für eine nachhaltige Kinovielfalt in Deutschland

Mit Blick auf die sich verändernden Bedingungen im digitalen Zeitalter fordert die AG Kino – Gilde e.V. eine grundlegende Anpassung der Geschäftsbedingungen und -praktiken zwischen Kino und Verleih. Kernforderung ist dabei eine Anpassung des durchschnittlichen Leihmietensatzes auf 39%.

Auf Seiten der Kinos steigen die Kosten durch Modernisierungsdruck, digitale Serviceverträge und höhere Investitionsrücklagen ebenso wie durch steigende Energiepreise und Mieten sowie die Ausweitung von Aufgaben bei Logistik und Marketing. Dem gegenüber sparen die Verleiher mit Auslaufen der Hybridphase massiv bei der Produktion der 35mm Kopien. Zahlreiche digitale Projektoren sind bereits jetzt über VPF-Modelle abgezahlt. Der ursprünglich vorgesehene Verleihanteil von 20 Mio. EUR beim Treuhandmodell der FFA wird wahrscheinlich niemals erreicht werden. Es ist indes sogar zu beobachten, dass einzelne Verleiher VPF-Kosten über höhere Leihmieten refinanzieren wollen.

Von den Verleihern ist zu verlangen, dass sie den hohen Qualitätsanspruch, der mit dem DCI-Standard gesetzt wurde auch im Alltag leben. Das fängt bei der Qualität der Festplatten, der Verlässlichkeit der Logistikdienstleister und einer vernünftigen Handhabbarkeit der digitalen Daten im Vorführraum an, geht weiter mit der Bereitstellung der Trailer und Werbematerialien bis hin zur Frage der Belieferung von Landkinos und Nachspielern und demnächst Open Air Kinos.

„Wir wollen die Unabhängigkeit der Filmtheater in Deutschland und die Filmvielfalt erhalten“, so der Vorsitzende Christian Bräuer. „Dafür müssen wir jetzt nachhaltig die Grundlagen für den gemeinsamen Erfolg anpassen!“

[ nach oben ]

06.01.2014

Online Ticketing im Kino kann kommen!

Ende Dezember haben sich die Kinoverbände mit dem VdF darüber verständigt, wie künftig mit dem Online-Ticketkauf verfahren wird. Nach langen Verhandlungen einigte man sich auf ein Pflichtenheft für Kassensystemhersteller und ein Zertifizierungsverfahren.

Durch den Einsatz standardisierter EDV-Kinokassensysteme kann der Kinobetreiber zukünftig seinen Besuchern eine plattformübergreifende Verkaufsoption für digitale Tickets anbieten, die einen schnellen Zugang zu den Filmvorführungen ermöglicht. Beim Einsatz dieser standardisierten Kinokassensysteme ist eine Ausgabe sogenannter „SPIO-Karten“ zu Zwecken der Abrechnungskontrolle nicht mehr notwendig. Das Pflichtenheft wird noch vom Bundeskartellamt geprüft. Übergangsregelungen bis zur finalen Prüfung der EDV-Kinokassensysteme sollen einen frühzeitigen Umstieg ermöglichen.

Mitglieder, die sich für das Pflichtenheft interessieren, können dieses in der Geschäftsstelle bekommen: kontakt@agkino.de

[ nach oben ]

 

» Ältere Meldungen finden Sie im Nachrichten-Archiv.