Filmpolitik

DE / EN / FR

Programmkinos sind Garanten für Filmvielfalt

„Ein Film ist erst fertig, wenn er ins Kino kommt“, sagte Regisseur Edgar Reitz anlässlich der Verleihung des Gilde Filmpreises 2014. Die Vielfalt digitaler Medien sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Kino für den kommerziellen Erfolg eines Filmes nach wie vor essentiell ist. Doch gutes Kino ist weit mehr als nur Abspielstätte von Filmen:

Garanten für Filmvielfalt: Die Mitglieder der AG Kino – Gilde spielen jährlich über 4.000 verschiedene Filme. Allein unter den TOP 100 Filmen im Jahr 2014 befanden sich 32 europäische Produktionen aus 11 Ländern.

Erfolgsfaktor für den deutschen Film: Programmkinos spielen weit überdurchschnittlich deutsche Produktionen. (35 unter den TOP 100 im Jahr 2014). Dabei tragen bei diesen Filmen oft über 75% aller Besucher zum Ergebnis bei.

Kinos sind kulturelle Orte: Gerade in ländlichen und strukturschwachen Regionen sind Kinos oft der letzte Ort, an dem Menschen gemeinsam Kultur erleben können und haben eine besondere soziokulturelle Bedeutung.

Kinos sorgen für (Markt-)Relevanz: Die Bewerbung zum Filmstart und die Resonanz auf der Leinwand tragen weiterhin maßgeblich zur Bekanntheit und zum Erfolg eines Films bei.

Förderpolitik:

Wir bezeichnen Kinos gerne als „Lokomotive der Auswertungskette“! Erst durch die Präsenz auf der großen Leinwand erhalten Filme öffentliche Aufmerksamkeit und Relevanz.

Für die AG Kino – Gilde e.V. sind daher Kino- und Filmförderung zwei Seiten derselben Medaille. Attraktive und moderne Kinos helfen dem Film, ebenso wie das Kino gute und relevante Filme braucht.

Wir setzen uns bei der nationalen Filmförderung dafür ein, dass diese beiden Seiten in einem vernünftigen Gleichgewicht stehen. Gerade die technischen Neuerungen durch die Digitalisierung des Kinos stellen uns dabei immer wieder vor Herausforderungen. Dafür brauchen wir starke und verlässliche Partner.

Die AG Kino – Gilde e.V. steht in Kontakt mit Politik und Förderern auf EU-, Bundes- und Länderebene, um die Interessen der Kinos in allen Bereichen zu vertreten.

EU-Filmpolitik

Über das Programm MEDIA und weiterführend CREATIVE EUROPE übt die EU großen Einfluss auf die europäische Kulturpolitik aus. Für Kinos besonders wichtig ist die Mitteilung über staatliche Beihilfen für Filme und andere audiovisuelle Werke (kurz: Kinomitteilung). In ihr wird geregelt, inwieweit Mitgliedsstaaten Kinos fördern dürfen.

Ein weiteres wichtiges Thema für die Interessenvertretung der Kinos in Brüssel ist das Auswertungsfenster. Dem in der EU-Kommission weit verbreiteten Irrtum, die gleichzeitige Auswertung von Filmen in allen Medien (Kino, DVD, VoD, etc.) würde den Markt beflügeln, müssen wir mit aller Kraft entgegentreten.

Aktuelle Stellungnahmen:

Zusammenfassung der wichtigsten Änderungen des Filmförderungsgesetzes (FFG) aus Sicht der Kinos: zusammenfassung-ffg

Stellungnahme der AG Kino – Gilde e.V. zum Diskussionsentwurf der BKM zum neuen Filmfördergesetz (FFG): Stellungnahme zum Diskussionsentwurf

Stellungnahme der AG Kino – Gilde e.V. zur Reform der EU Satelliten- und Kabelrichtlinie: EU_Stellungnahme SAT-KAB1511

Stellungnahme der AG Kino – Gilde e.V. zur Reform der EU AVMD-Richtlinie: EU_Stellungnahme AVMD_1508

Stellungnahme der AG Kino – Gilde e.V. zur FFG Novelle 2016: DIE-EINE-FFG Novelle 2017_Stellungnahme AG Kino-Gilde eV

Handreichung der AG Kino – Gilde e.V. zur EU-Film- und Medienpolitik: Mitglieder-Handreichung-EU